Schlagwort-Archive: AIDA

AIDAPERLA – 2017

Route: “Perlen am Mittelmeer 1”

Palma de Mallorca – 1.Seetag – Ajaccio (Korsika) – Civitaveccia – Livorno –2.Seetag – Barcelona – Palma de Mallorca

Schiff allgemein
Da uns die Fahrt auf der baugleichen AIDAprima im Herbst 2016 so gut gefallen hat, haben wir uns entschieden die Herbstferien zu einer 1wöchigen Fahrt mit der neuen AIDAperla zu nutzen. Wenn man eines der bei beiden Schiffe kennt, hat man sofort das Gefühl man kommt zu Hause an und kann direkt mit dem Urlaub beginnen.

Das Schiff ist ja noch recht neu und in einem top Zustand. Im Vergleich zur AIDAprima hatten wir das Gefühl es läuft alles etwas geschmeidiger ab und es ist eine super Crew an Bord tätig. Das Schiff war mit 4000 Passagieren (davon angeblich 1000 Kindern) voll, aber alles auf dem Schiff verlief dafür sehr gut organisiert und reibungslos. Bei uns kam nie ein Gefühl von Überfüllung oder Enge auf. An den Landtagen verlassen sowieso sehr viele Passagiere das Schiff, da hat man dann an Bord viele Bereiche fast für sich.

Bildergalerie:

Leider sind unter den 4000 Passagieren doch einige Menschen, die mit dem gesamten AIDA-Konzept nichts anfangen können oder mit den Abläufen auf so einem großen Schiff schlicht überfordert sind. Man muss sich echt fragen, ob diese Leute vor der Buchung überhaupt lesen WAS sie genau buchen. Ansonsten sind da einige Ü60 die ein grundsätzliches Problem mit Familien haben, Pärchen die Kinder einfach doof finden, Eltern die ihren Kindern alles durchgehen lassen, ganz nach dem Motto „ich bin hier auf einem Familienschiff, meine Kids dürfen hier alles“ und daneben noch die eingefleischten AIDA-Fahrer die den alten Zeiten nachtrauern, die großen Schiffe grundsätzlich nur blöd finden und jegliche (Weiter)Entwicklung des AIDA-Konzept ablehnen. Unsere Gesellschaft besteht leider zu einem großen Teil aus vielen kleinen Königen und das merkt man bei 4000 Menschen auf engem Raum umso mehr. Da wurde abends zum Teil Mobiliar von innen nach außen geschleppt und tagsüber auf dem Sonnendeck Laufweg mit Liegen zugestellt damit man auch ja einen Platz in exponierter Lage bekommt etc. etc.

Zum Glück sind da aber immer noch genügend nette Menschen jeglichen Alters mit denen man ins Gespräch kommen kann, einen netten Abend verbringt und die einen Urlaub auf einem AIDA Schiff zum einem tollen Erlebnis für Jung und Alt machen (können).

Kabine
Die Veranda Komfort Kabine (Kabinennummer 12109 mit Bad/Dusche und WC getrennt) war für uns 4 (davon zwei Kinder 4 und 8 Jahre) ausreichend groß und top in Ordnung. Es gab genug Platz für Kleidung und Ablageflächen für Kleinkram. Die Veranda war mit zwei Stühlen und einer Hängematte ausgestattet. Die Kabine wurde fast immer zur gleichen Zeit gereinigt, ob dies schon geschehen ist kann man täglich über das AIDA Bordportal (auf dem Smartphone/Tablet) einsehen.

Die Trennung von WC und Bad/Dusche ist eine gute Sache, wenn man mit vier Personen auf der Kabine ist. Die Temperatur in der Kabine konnte individuell über die Klimaanlage geregelt werden.

Gastronomie
Das Gastronomiekonzept auf der AIDAperla hat uns sehr gut gefallen. Wir haben zu jeder Zeit ohne langes Suchen einen schönen Tisch für uns Vier gefunden. Vor den zwei Öffnungszeiten des Marktrestaurants am Abend (meist 18:30-20:00 und 20:30–22:00) standen die Gäste immer vor den Toren Schlange. Zur allgemeinen Belustigung wurden dann kurz vor Öffnung des Zugangs alle von einem Sicherheitsoffizier beruhigt und aufgefordert jetzt bloß nicht ins Restaurant zu rennen nur um Erster zu sein. Das sollte man sich mal anschauen, einmal drüber lachen und dann geht man dem ganzen Trubel besser aus dem Weg. Bella Donna und Weite Welt haben oft durchgehend für 2,5h -3h auf. Wenn man hier z.B. eine Stunde nach Öffnung hingegangen ist war es meist entspannt.

Da die Öffnungszeiten jeden Tag variieren ist ein bisschen Planung/Überlegung gefragt wo man wann zum Essen hingeht. Dass man am Buffet auch mal kurzzeitig in der Schlange steht, ist für uns kein Kritikpunkt. Jeder der in der Hauptsaison (Ferienzeit) verreisen muss, dürfte das zur Genüge gewohnt sein. Die Qualität der Speisen war in allen Restaurants gut. Wir haben vor der Reise über MyAIDA schon ein wenig Abwechslung “reserviert” und waren neben den Buffetrestaurants daher einmal im FrenchKiss zum Frühstück, und je einmal im Brauhaus und Casa Nova zum Abendessen.

Die oft kritisierte Tatsache, dass das Buffet im Marktrestaurant jeden Tag gleich ist, können wir nur belächeln. “Gleich” bedeutet nämlich, dass man sich aufgrund der Auswahl sicherlich ohne Probleme an drei Tagen ein unterschiedliches Menü zusammenstellen kann, ohne jemals etwas Gleiches zu essen. Wenn man dann auch mal die anderen Restaurants besucht, hat man gewiss genug Auswahl während der üblichen einwöchigen Reise.

Aufgefallen ist uns, dass die Burger im Fuego bei weitem nicht mehr so gut waren wie 2016 auf der AIDAprima. Letztes Jahr hat man die Burger bestellt und dann wurde diese frisch zubereitet. Diesmal lagen die Burger halbfertig in der Buffetausgabe und man musste sie selbst fertig belegen (Saucen, Gurken etc.) Die Burger-Patties waren viel zu groß für die Brötchen. Wir waren allerdings nur einmal (ungeplant) nach einem Ausflug dort, weil um 14:30 nichts Anderes mehr auf hatte und die Kids gerne etwas essen wollten. Vielleicht sind die Burger abends ja besser….

Service
Der Service in den Restaurants war ausgesprochen gut. Die Kellner waren sehr fix, beim Servieren von Kaffee, beim Abräumen und Tischgetränke bringen. Die Buffets wurden immer recht schnell neu befüllt und die Speisen waren alle warm.

Sport Unterhaltung
Die im Theater angebotene Shows waren echt gut und professionell. Leider war Entertainment Manager Stephan Hartmann diesmal nicht an Bord, die Prime Time konnte man daher getrost ausfallen lassen.

Das 4 Elements mit seinen beiden Rutschen (Razer) und dem Lazy River sind für Kinder ein riesiger Spaß. Unsere Kleine hat den KidsClub täglich besucht und auch bei der KidsShow „Boom“ mitgemacht. Ihr hat es riesig gefallen und wir hatten immer das Gefühl, dass sie im KidsClub gut aufgehoben ist.

Beim Kletterpark haben wir es leider wieder verpasst frühzeitig einen Termin zu reservieren. Spontan hat man hier keine Chance. Aber die nächste Reise kommt bestimmt.

Landausflüge
Wir haben diesmal zwei für Familien empfohlene Ausflüge über AIDA gebucht und beide war sehr gut. Auf Korsika war es der Ausflug „Schildkrötenpark und Strand“ und in Livorno „Pisa per Bimmelbahn und Boot“. Die Ausflüge sind zwar recht teuer aber alles lief reibungslos wie beschrieben ab.

Sonstige Tipps & Empfehlungen
Wir hatten vor der Reise kostenpflichtig die von AIDA angebotene Social Media Flat sowie eine Kaffeemaschine für die Kabine (Segafredo Kapselsystem) gebucht. Beides können wir absolut weiterempfehlen. Zudem haben wir diesmal die Getränkepakete AIDA-Light und AIDA-Kids gebucht. Da wir sowieso nur zum Abendessen alkoholische Getränke trinken, war das für uns passend.

Zwei Kritikpunkte hätten wir allerdings an der Reise.
Wir haben die Anreise mit dem Flugzeug über AIDA gebucht und waren doch recht enttäuscht, dass uns ein sehr später Hinflug und ein extrem früher Rückflug zugeteilt wurde. Das war mit kleinen Kindern echt stressig. Flüge von Stuttgart nach Palma hätte es an dem Tag genug gegeben und AIDA war auch auf anderen Flügen mit Gästen vertreten. Es ist daher eine Überlegung wert, die Flüge unabhängig von AIDA zu buchen.

Den zweiten Kritikpunkt hatten wir auch schon im letzten Jahr auf der Aidaprima: Es ist ein Unding, dass es weder im 4 Elements noch im BeachClub eine Art „Badeaufsicht“ gibt, die wenigsten etwas auf die Einhaltung von Regeln und somit auf Sicherheit achtet. Jeder ägyptische Aquapark sorgt in dem Punkt mehr für die Sicherheit als AIDA!! Als Eltern, die versuchen ihren Kindern die Einhaltung von Regeln zu vermitteln, kam man sich ziemlich verloren vor. Zumindest an den vollen Seetagen sollte hier Abhilfe geschaffen werden, bevor mal was passiert.

AIDAprima – 2016

Route: “Metropolen ab Hamburg”
Hamburg – 1.Seetag – Southampton – Le Havre – Zeebrügge – Rotterdam – 2.Seetag – Hamburg

Schiff allgemein
Nach unserer ersten Kreuzfahrt im Dezember 2012 mit der AIDAmar auf dem Roten Meer haben wir uns spontan aber bewusst zu einer weiteren Kreuzfahrt mit AIDA entschieden, diesmal mit der AIDAprima.

Das Schiff hat all unsere Erwartungen erfüllt und wir würden jederzeit wieder mit AIDA und diesem Schiff fahren. Wir haben die Fahrt ganz unter dem Motto „das Schiff ist das Ziel“ gemacht und sind nur in einem Hafen für einen Landausflug von Bord gegangen. Unsere Zufriedenheit mit dem Schiff kommt sicher auch daher, dass wir uns vor der Buchung intensiv mit Schiff beschäftigt haben.

Das Schiff war mit 4000 Passagieren, davon angeblich 1200 Kindern, voll, aber alles auf dem Schiff verlief dafür sehr gut organisiert und reibungslos. Es kam nie ein Gefühl von Überfüllung oder Enge auf. An den Landtagen verlassen sowieso sehr viele Passagiere das Schiff, da hat man dann an Bord viele Bereiche fast für sich. Wir waren überrascht wie ähnlich die AIDAprima der AIDAmar in Sachen Design, Innenausstattung und Aufteilung war, dass hat uns die Orientierung leicht gemacht.

Die „Wasserbereiche“ 4 Elements und BeachClub sind für Wasserfans echt super. Die beiden Skywalks am Heck des Schiffes sind toll und bieten in den Häfen einen super Ausblick.

Uns ist an Bord aufgefallen, dass es viel Meckerei gibt. Aus unserer Sicht „Jammern auf hohem Niveau“. Diese Passagiere sollten mal überlegen, WAS sie WOMIT vergleichen. Für uns als Familie die es gewohnt ist, in der Hauptsaison zu reisen, hat die PRIMA einen Familienurlaub auf recht hohem Leistungsniveau geboten.

Kabine
Die Veranda Komfort Kabine (Bad/Dusche und WC getrennt) Steuerbord auf Deck 10 war für uns 4 (davon zwei Kinder 3 und 7 Jahre) ausreichend groß und in top in Ordnung. Es gab genug Platz für Kleidung und Ablageflächen für Kleinkram. Die Veranda war mit zwei Stühlen und einer Hängematte ausgestattet. Die Kabine wurde fast immer zur gleichen Zeit gereinigt, ob dies schon geschehen ist kann man übrigens täglich über das AIDA Bordportal (auf dem Smartphone/Tablet) einsehen. Die Dusche kam uns etwas größer vor als auf der AIDAmar. Die Trennung von WC und Bad/Dusche ist eine gute Sache wenn man mit vier Personen auf der Kabine ist. Die Temperatur in der Kabine konnte individuell über die Klimaanlage geregelt werden.

Gastronomie
Das Gastronomiekonzept der AIDAprima hat uns sehr gut gefallen. Wir haben zu jeder Zeit ohne langes Suchen einen schönen Tisch für uns Vier gefunden. Da die Öffnungszeiten jeden Tag variieren ist ein bisschen Planung/Überlegung gefragt wo man wann zum Essen hingeht. Dass man am Buffet auch mal kurzzeitig in der Schlange steht, ist für uns kein Kritikpunkt. Jeder der mit Kindern in der Hauptsaison (Ferienzeit) verreisen muss, dürfte das zur Genüge gewohnt sein. Die Qualität der Speisen war in allen Restaurants gut. Wir haben vor der Reisen über MyAIDA schon ein wenig Abwechslung “reserviert” und waren neben den Buffetrestaurants daher einmal im FrenchKiss zum Frühstück, und je einmal im Brauhaus und Casa Nova zum Abendessen.

Die oft kritisierte Tatsache, dass das Buffet im Marktrestaurant jeden Tag gleich ist, können wir nur belächeln. “Gleich” bedeutet nämlich, dass man sich aufgrund der Auswahl sicherlich ohne Probleme an drei Tagen ein unterschiedliches Menü zusammenstellen kann, ohne jemals etwas gleiches zu essen. Wenn man dann auch mal die anderen Restaurants besucht, hat man gewiss genug Auswahl während der üblichen einwöchigen Reise. Neben einem normalen Filterkaffee der in Kannen am Tisch serviert wird und den Tischweinen zum Abendessen, gibt es auf der AIDAprima in den Buffetrestaurant Kaffeeautomaten für Kaffeespezialitäten und “Weinautomaten”, dies dann allerdings kostenpflichtig.

Service
Der Service in den Restaurants war ausgesprochen gut. Die Kellner waren sehr fix, beim Servieren von Kaffee, beim Abräumen und Tischgetränke bringen. Zwischendurch war dann auch immer noch Zeit für ein Späßchen mit unseren Kindern. Die Buffets wurden immer recht schnell neu befüllt und die Speisen waren alle warm.

Sport Unterhaltung
Die im Theater angebotene Shows waren echt gut und professionell. Stephans Prime Time ist ein Hit und bietet für alle Altersklassen tolle Unterhaltung. Die gebotenen Partys im BeachClub konnten wir wegen der Kindern leider nicht mitmachen, das wäre zu spät geworden. Es gibt ein Fitnessprogramm mit kostenlosen Kursen welche ebenfalls sehr gut waren.

Das 4 Elements mit seinen beiden Rutschen (Razer) und dem Lazy River sind für Kinder ein riesiger Spaß. Unsere Kids haben den KidsClub nur einmal besucht und wollten dann nicht mehr hingehen. Das lag aber sicher nicht an den dortigen Betreuerinnen sondern an der Vielfalt, die das Schiff sonst so bieten. Unsere Kindern sind lieber in den BeachClub als in den KidsClub. Das was wir vom KidsClub mitbekommen haben, sah gut aus!

Landausflüge
Die Landausflüge von AIDA sind leider alle sehr teuer. Aus diesem Grund und weil unsere Kleinste erst 3 Jahre alt ist, sind wir nur einmal von Bord gegangen. Hier war die Organisation von AIDA gewohnt gut. Wir müssen allerdings sagen, dass man eigentlich gar nicht von der AIDAprima runter will, das Schiff bietet einfach zu viel gute Abwechslung.

Sonstige Tipps & Empfehlungen
Wir hatten vor der Reise kostenpflichtig die von AIDA angebotene Social Media Flat sowie eine Kaffeemaschine für die Kabine (Segafredo Kapselsystem) gebucht. Beides können wir absolut weiterempfehlen.

Einen einzigen Kritikpunkt und eine Empfehlung für AIDA hätten wir allerdings: Es ist ein Unding, dass es weder im 4 Elements noch im BeachClub eine Art „Badeaufsicht“ gibt, die wenigsten etwas auf die Einhaltung von Regeln, die ja alle der Sicherheit dienen, achtet. Jeder ägyptische Aquapark sorgt mehr für die Sicherheit als AIDA!! Als Eltern, die versuchen ihren Kindern die Einhaltung von Regeln zu vermitteln, kam man sich ziemlich verloren vor. Zumindest an den vollen Seetagen sollte hier Abhilfe geschaffen werden, bevor mal was passiert.

AIDAmar, Rotes Meer, Dez.2012


Sehr positiv überrascht von unserer AIDA Premiere


Route: „Rotes Meer“ Sharm-el-Sheikh/Ägypten – Aqaba/Jordanien – Eilat/Israel – Safaga/Ägypten – Seetag Sokhna (Kairo)/Ägypten -Sharm-el-Sheikh/Ägypten


Bilder:


Hinweis: Der folgende Bericht wurde von uns wortgleich bei Holidaycheck veröffentlicht, wenn im Bericht also von „hier“ die Rede ist, meinen wir andere Bewertungen auf der Seite von Holidaychek.


Schiff allgemein
Das Schiff ist hier ja schon hinlänglich beschreiben worden. Uns fehlt der Vergleich zu den “alten” AIDA Schiffen, so dass wir nur sagen können, es hat uns in allen Bereichen sehr gut gefallen! Das Schiff war auf unserer Tour 02.-09.12.12 nicht ausgebucht, eventuell können wir deshalb nicht bestätigen, dass die Anzahl der Passagiere häufig zu grenzwertigen Situationen, z.B. in den Restaurants oder auf dem Pooldeck, führt. Die Gästestruktur war angenehm, und es fällt mir schwer einen Altersdurchschnitt anzugeben. Auf der Tour waren sehr wenig Kinder anwesend, dass hat uns überrascht, da man im Hotelurlaub während der Nebensaison doch oft recht viele, nicht schulpflichtige Kinder, hat. Für unsere kleine Tochter (zur Reisezeit 3,5 Jahre) waren es aber immer noch ausreichend Spielkameraden und die „Situation“ für die Kids im super tollen Kids-Club war dann eher Luxus (ca. 10 Kids und 3 Betreuerinnen). Es gab praktische keine Ausreißer, was das Niveau der Gäste betrifft. Hier ist in Bewertungen ja oft von “Party- oder Ballermannvolk” die Rede, dies können wir absolut nicht bestätigen.

Kabine
Unsere Balkonkabine auf Deck 7 war sehr schön eingerichtet und bot genug Platz für 2 Erwachsene + 3jährige Tochter. Für unsere Tochter stand ein Klapp-Schlafsessel zur Verfügung. Es wurde immer sehr ordentlich gereinigt und wir hatten keinerlei Beeinträchtigungen durch Lärm, weder von den Maschinen noch durch Musik. Lediglich die Klimaanlage war (leise) zu hören. Es ist keine Minibar auf den Kabinen vorhanden, es werden lediglich Wasserflaschen (1L.) zum Preis von 2,50€ bereitgestellt.

Gastronomie
Die Restaurants haben uns aufgrund diverser negativer Beschreibungen als „Schnellrestaurants“ oder „Kantinen“ ebenfalls positiv überrascht. Man hat die Wahl zwischen zwei großen Buffetrestaurants („Markt Restaurant“ und „Bella Donna“), dem „East Restaurant“ (ebenfalls Buffet) mit einer kostenpflichtigen Sushi Bar, dem „California Grill“ (Burger & Pizza, Getränke nur zu den Öffnungszeiten des East inkl.) und dem „Brauhaus“ (kleine deftige Karte, Getränke nicht inkl.) Wir haben immer einen schönen Platz in den Restaurants gefunden und waren mit dem Essen, der Sauberkeit, aber auch dem Benehmen der anderen Gäste sehr zufrieden. Das Personal war sehr aufmerksam und es gab keinen Grund zur Klage. Durch die geschickte Aufteilung des Buffetbereichs und der Tischbereiche hat man die Größe der Restaurants nicht bemerkt. Wir hatten immer nette Tischnachbarn und man ist sehr schnell in nette Gespräche verfallen. Wir fanden die Qualität der Speisen sehr gut. Der Tischwein (rot oder weiß) aber auch der Kaffee am Morgen waren gut.

Service
Wir empfanden den Service auf dem Schiff als sehr gut. Als Familie mit Kleinkind wurden wir sehr freundlich und zuvorkommend behandelt. Auf die besonderen Bedürfnisse der Kleinen wurde soweit als möglich immer eingegangen. Was als Selbstverständlichkeit gelten sollte gilt auch hier: wenn man einen freundlichen, netten und lächelnden Service erwartet sollte man selbst auch zunächst so gegenüber dem Servicepersonal auftreten.

Sport Unterhaltung
Sportangebote haben wir nicht genutzt. Die Unterhaltung welche wir tagsüber auf dem Pooldeck mitbekommen haben sowie eine abendliche „orientalische“ Show auf der Bühne des Pooldeck waren gut. Zu den weiteren Abendshows können wir nichts sagen, da man sich mit Kleinkind eher frühzeitig auf die Kabine zurück zieht. Die kostenpflichtige Nutzung der Wellness-Oase (Tagesticket 20€ p.P., Zutritt für max. 120 Personen pro Tag) war eine feine Sache zum ausgiebigen Entspannen. Für unsere Tochter war der Kids-Club als Unterhaltung das absolute Highlight! Der wirklich große Bereich für die Kids bietet viel Abwechslung inkl. eines kleinen Pools mit Rutsche (siehe Fotos) und befindet sich am Heck des Schiffes auf Deck 5. Es wird ein täglich wechselndes Programm angeboten und man kann sein Kind ganz spontan zu den Programmzeiten zum Kidsclub bringen. Der übliche Tagesablauf sah wie folgt aus: 10-12 Uhr Kids Club, 15-17:30 Kids-Club, 18:30-19:00 Uhr gemeinsamen Kids-Club Abendessen im Bella Donna, danach bis 20:30 weiteres Programm in den Räumen des Kids-Club. Für Eltern bedeutet dies insbesondere abends eine ruhige und ausgiebige Zeitspanne von 2h für das eigene Abendessen. Bei den Betreuerinnen handelt es sich übrigens um ausgebildete Erzieherinnen, welche all sehr nett waren und einen kompetenten Eindruck vermittelten. An dieser Stelle noch mal ein dickes Lob und Danke!

Landausflüge
Wir haben zwei Ausflüge direkt über AIDA gebucht, es ging jeweils zu einem „halben Tag am Strand“. Der Ausflug von Safaga zur Soma Bay führte uns zum Hotel „Sheraton Soma Bay“, eine sehr saubere und schöne Hotelanlage mit einem tollen Strandabschnitt. Schnorcheln war hier sehr gut möglich. Der zweite Ausflug von Sharm el Sheikh führte uns zum „Hotel Hilton Sharm El Sheikh Fayrouz Resort“. Dieses Hotel und der Strandabschnitt waren nicht so gut.

Sonstige Tipps & Empfehlungen
Wenn man so wie wir viel an Bord des Schiffes bleiben will, bietet sich eventuell eine andere Route an, da die Liegeplätze der AIDA auf der Route „Rotes Meer“ nicht unbedingt schön sind. Aquaba, und Sharm el Sheikh sind ok., bei Eilat, Safaga und Sokhna handelt es sich um Containerhäfen mit entsprechender optischer Umgebung. Für „Ausflügler“ bietet sich die Route dafür um so mehr an, auch wenn die von AIDA angebotenen Ausflüge sehr sehr teuer sind. Was wir von vielen Mitreisenden, insbesondere den “Wiederholungstätern” mit auf den Weg bekommen haben: soweit möglich absolut kurzfristig buchen! 2-3 Wochen vor Reisebeginn geht es mit den Preisen, insbesondere in der Nebensaison, abwärts. Kleine Geldscheine (Dollar oder Euro) bieten sich als Trinkgeld auf Ausflügen oder wenn man es als notwendig erachtet auf dem Schiff an. Wir haben auf dem Schiff lediglich dem Kabinenservice Trinkgeld gegeben.