Archiv der Kategorie: Blog

AIDAPERLA – 2017

Route: “Perlen am Mittelmeer 1”

Palma de Mallorca – 1.Seetag – Ajaccio (Korsika) – Civitaveccia – Livorno –2.Seetag – Barcelona – Palma de Mallorca

Schiff allgemein
Da uns die Fahrt auf der baugleichen AIDAprima im Herbst 2016 so gut gefallen hat, haben wir uns entschieden die Herbstferien zu einer 1wöchigen Fahrt mit der neuen AIDAperla zu nutzen. Wenn man eines der bei beiden Schiffe kennt, hat man sofort das Gefühl man kommt zu Hause an und kann direkt mit dem Urlaub beginnen.

Das Schiff ist ja noch recht neu und in einem top Zustand. Im Vergleich zur AIDAprima hatten wir das Gefühl es läuft alles etwas geschmeidiger ab und es ist eine super Crew an Bord tätig. Das Schiff war mit 4000 Passagieren (davon angeblich 1000 Kindern) voll, aber alles auf dem Schiff verlief dafür sehr gut organisiert und reibungslos. Bei uns kam nie ein Gefühl von Überfüllung oder Enge auf. An den Landtagen verlassen sowieso sehr viele Passagiere das Schiff, da hat man dann an Bord viele Bereiche fast für sich.

Bildergalerie:

Leider sind unter den 4000 Passagieren doch einige Menschen, die mit dem gesamten AIDA-Konzept nichts anfangen können oder mit den Abläufen auf so einem großen Schiff schlicht überfordert sind. Man muss sich echt fragen, ob diese Leute vor der Buchung überhaupt lesen WAS sie genau buchen. Ansonsten sind da einige Ü60 die ein grundsätzliches Problem mit Familien haben, Pärchen die Kinder einfach doof finden, Eltern die ihren Kindern alles durchgehen lassen, ganz nach dem Motto „ich bin hier auf einem Familienschiff, meine Kids dürfen hier alles“ und daneben noch die eingefleischten AIDA-Fahrer die den alten Zeiten nachtrauern, die großen Schiffe grundsätzlich nur blöd finden und jegliche (Weiter)Entwicklung des AIDA-Konzept ablehnen. Unsere Gesellschaft besteht leider zu einem großen Teil aus vielen kleinen Königen und das merkt man bei 4000 Menschen auf engem Raum umso mehr. Da wurde abends zum Teil Mobiliar von innen nach außen geschleppt und tagsüber auf dem Sonnendeck Laufweg mit Liegen zugestellt damit man auch ja einen Platz in exponierter Lage bekommt etc. etc.

Zum Glück sind da aber immer noch genügend nette Menschen jeglichen Alters mit denen man ins Gespräch kommen kann, einen netten Abend verbringt und die einen Urlaub auf einem AIDA Schiff zum einem tollen Erlebnis für Jung und Alt machen (können).

Kabine
Die Veranda Komfort Kabine (Kabinennummer 12109 mit Bad/Dusche und WC getrennt) war für uns 4 (davon zwei Kinder 4 und 8 Jahre) ausreichend groß und top in Ordnung. Es gab genug Platz für Kleidung und Ablageflächen für Kleinkram. Die Veranda war mit zwei Stühlen und einer Hängematte ausgestattet. Die Kabine wurde fast immer zur gleichen Zeit gereinigt, ob dies schon geschehen ist kann man täglich über das AIDA Bordportal (auf dem Smartphone/Tablet) einsehen.

Die Trennung von WC und Bad/Dusche ist eine gute Sache, wenn man mit vier Personen auf der Kabine ist. Die Temperatur in der Kabine konnte individuell über die Klimaanlage geregelt werden.

Gastronomie
Das Gastronomiekonzept auf der AIDAperla hat uns sehr gut gefallen. Wir haben zu jeder Zeit ohne langes Suchen einen schönen Tisch für uns Vier gefunden. Vor den zwei Öffnungszeiten des Marktrestaurants am Abend (meist 18:30-20:00 und 20:30–22:00) standen die Gäste immer vor den Toren Schlange. Zur allgemeinen Belustigung wurden dann kurz vor Öffnung des Zugangs alle von einem Sicherheitsoffizier beruhigt und aufgefordert jetzt bloß nicht ins Restaurant zu rennen nur um Erster zu sein. Das sollte man sich mal anschauen, einmal drüber lachen und dann geht man dem ganzen Trubel besser aus dem Weg. Bella Donna und Weite Welt haben oft durchgehend für 2,5h -3h auf. Wenn man hier z.B. eine Stunde nach Öffnung hingegangen ist war es meist entspannt.

Da die Öffnungszeiten jeden Tag variieren ist ein bisschen Planung/Überlegung gefragt wo man wann zum Essen hingeht. Dass man am Buffet auch mal kurzzeitig in der Schlange steht, ist für uns kein Kritikpunkt. Jeder der in der Hauptsaison (Ferienzeit) verreisen muss, dürfte das zur Genüge gewohnt sein. Die Qualität der Speisen war in allen Restaurants gut. Wir haben vor der Reise über MyAIDA schon ein wenig Abwechslung “reserviert” und waren neben den Buffetrestaurants daher einmal im FrenchKiss zum Frühstück, und je einmal im Brauhaus und Casa Nova zum Abendessen.

Die oft kritisierte Tatsache, dass das Buffet im Marktrestaurant jeden Tag gleich ist, können wir nur belächeln. “Gleich” bedeutet nämlich, dass man sich aufgrund der Auswahl sicherlich ohne Probleme an drei Tagen ein unterschiedliches Menü zusammenstellen kann, ohne jemals etwas Gleiches zu essen. Wenn man dann auch mal die anderen Restaurants besucht, hat man gewiss genug Auswahl während der üblichen einwöchigen Reise.

Aufgefallen ist uns, dass die Burger im Fuego bei weitem nicht mehr so gut waren wie 2016 auf der AIDAprima. Letztes Jahr hat man die Burger bestellt und dann wurde diese frisch zubereitet. Diesmal lagen die Burger halbfertig in der Buffetausgabe und man musste sie selbst fertig belegen (Saucen, Gurken etc.) Die Burger-Patties waren viel zu groß für die Brötchen. Wir waren allerdings nur einmal (ungeplant) nach einem Ausflug dort, weil um 14:30 nichts Anderes mehr auf hatte und die Kids gerne etwas essen wollten. Vielleicht sind die Burger abends ja besser….

Service
Der Service in den Restaurants war ausgesprochen gut. Die Kellner waren sehr fix, beim Servieren von Kaffee, beim Abräumen und Tischgetränke bringen. Die Buffets wurden immer recht schnell neu befüllt und die Speisen waren alle warm.

Sport Unterhaltung
Die im Theater angebotene Shows waren echt gut und professionell. Leider war Entertainment Manager Stephan Hartmann diesmal nicht an Bord, die Prime Time konnte man daher getrost ausfallen lassen.

Das 4 Elements mit seinen beiden Rutschen (Razer) und dem Lazy River sind für Kinder ein riesiger Spaß. Unsere Kleine hat den KidsClub täglich besucht und auch bei der KidsShow „Boom“ mitgemacht. Ihr hat es riesig gefallen und wir hatten immer das Gefühl, dass sie im KidsClub gut aufgehoben ist.

Beim Kletterpark haben wir es leider wieder verpasst frühzeitig einen Termin zu reservieren. Spontan hat man hier keine Chance. Aber die nächste Reise kommt bestimmt.

Landausflüge
Wir haben diesmal zwei für Familien empfohlene Ausflüge über AIDA gebucht und beide war sehr gut. Auf Korsika war es der Ausflug „Schildkrötenpark und Strand“ und in Livorno „Pisa per Bimmelbahn und Boot“. Die Ausflüge sind zwar recht teuer aber alles lief reibungslos wie beschrieben ab.

Sonstige Tipps & Empfehlungen
Wir hatten vor der Reise kostenpflichtig die von AIDA angebotene Social Media Flat sowie eine Kaffeemaschine für die Kabine (Segafredo Kapselsystem) gebucht. Beides können wir absolut weiterempfehlen. Zudem haben wir diesmal die Getränkepakete AIDA-Light und AIDA-Kids gebucht. Da wir sowieso nur zum Abendessen alkoholische Getränke trinken, war das für uns passend.

Zwei Kritikpunkte hätten wir allerdings an der Reise.
Wir haben die Anreise mit dem Flugzeug über AIDA gebucht und waren doch recht enttäuscht, dass uns ein sehr später Hinflug und ein extrem früher Rückflug zugeteilt wurde. Das war mit kleinen Kindern echt stressig. Flüge von Stuttgart nach Palma hätte es an dem Tag genug gegeben und AIDA war auch auf anderen Flügen mit Gästen vertreten. Es ist daher eine Überlegung wert, die Flüge unabhängig von AIDA zu buchen.

Den zweiten Kritikpunkt hatten wir auch schon im letzten Jahr auf der Aidaprima: Es ist ein Unding, dass es weder im 4 Elements noch im BeachClub eine Art „Badeaufsicht“ gibt, die wenigsten etwas auf die Einhaltung von Regeln und somit auf Sicherheit achtet. Jeder ägyptische Aquapark sorgt in dem Punkt mehr für die Sicherheit als AIDA!! Als Eltern, die versuchen ihren Kindern die Einhaltung von Regeln zu vermitteln, kam man sich ziemlich verloren vor. Zumindest an den vollen Seetagen sollte hier Abhilfe geschaffen werden, bevor mal was passiert.

Las Vegas, Caesars Palace, USA, 2017

Ein Klassiker im Herzen von Las Vegas.

Auch mein zweiter Aufenthalt im Caesars Palace war sehr gut. Der riesige Hotelkomplex versprüht trotz seiner Größe wahrscheinlich genau den Charme, den man als Besucher von Las Vegas erwartet. An den Wochenenden ist es im Hotel und im Kasino laut, voll und “wuselig”. Man merkt, dass die Amerikaner einzig und allein zum feiern und spielen nach Las Vegas kommen.

Bildergalerie „Caesars Palace und Las Vegas“:

Die Poolanlage des Caesars ist gigantisch groß und für Gäste des Hotels kostenfrei nutzbar. Am Eingang kann man sich Handtücher geben lassen. Das “kostenfrei” bezieht sich allerdings nur auf Teile der Poolanlage, manche Pools und bestimmte Liegen sind kostenpflichtig und müssen gegen viel Geld reserviert werden. Am Pool gibt es eine Art Snackbar, das Essen und die Getränke werden von Servicepersonal an die Liegen gebracht.

Leider ist mittlerweile das Parken im Caesars nicht mehr kostenlos. Als Hotelgast bezahlt man $12 pro Tag.

Wenn man sich viel im Hotel aufhalten will und auch dort die Restaurants nutzen möchte, sollte man ein gewisses Budget einplanen, alles ist sehr teuer! Der Foodcourt im Hotel bietet hier auch nur bedingt eine Alternative. (Sehr) teuer ist praktische alles, was direkt am Strip liegt.

Wenn man kleinere Besorgungen machen will, kann man die “CVS pharmacy” am Strib, direkt gegenüber des Bellagio, nutzen. Hier gibt es wie in einem Supermarkt fast alles zu annehmbaren Preisen.

Das Hotel liegt sehr zentral direkt am Strip und ist in kurzer Zeit vom Flughafen aus zu erreichen. Alle bekannten Hotels und Casinos sind in unmittelbarer Nähe.

Ich hatte eine Deluxe King Room im Julius Tower. Das Zimmer war recht groß und sauber, die Einrichtung ausreichend modern. Das Bad war offensichtlich neu und in einem sehr guten Zustand. Eine Aussicht war faktisch nicht vorhanden, da das Zimmer im 8 Stock lag mit Blick Richtung Nobu Hotel (einem weiteren Hotelturm innerhalb des Caesars Palace). Seitlich konnte man den Eifelturm des Hotel Paris sehen.

Die Minibar war gut ausgestattet, ebenso gab es eine Kaffeemaschine. Da aber beides kostenpflichtig (und extrem teuer!!) war, wurde es von mir nicht genutzt.

Die Zimmerreinigung war sehr gut und immer zur gleichen Zeit, hier hatte ich keinerlei Beanstandungen. Handtücher und Kosmetikartikel wurden täglich gewechselt bzw. aufgefüllt und auch sonst alles tadellos gereinigt.

Der Check-In wurde in angemessener Zeit abgewickelt, es war allerdings viel los. (Freitagabend) Es hätte vielleicht etwas mehr Personal am Check-In sein können. Den Check-Out kann man komplett selbstständig an Automaten durchführen, dass läuft schnell und reibungslos ab. Man kann sich eine Rechnung ausdrucken oder per Mail zusenden lassen

Ausflüge ab Las Vegas, USA, 2017

Das Red Rock Canyon genannte Gebiet kann von Las Vegas sehr schnell mit dem Auto erreicht werden und bietet eine schöne Landschaft als Abwechslung zu dem was die Stadt zu bieten hat.

Bildergalerie Red Rock Canyon:

 

Der Valley of fire State Park liegt knapp eine Autostunde nordöstlich von Las Vegas und kann gut an einem Nachmittag besucht werden. Der State Park bietet schöne Fotomotive, insbesondere die bekannte Fire Wave. Am besten fährt man zunächst zum Visitor Center und dann weiter zu den verschiedenen Startpunkten (Parkplätzen) der einzelnen gut ausgeschilderten Trails. Unsere Tour mit dem Mietwagen ging von hier weiter zum Lake Meet und Hover Dam. Das Ganze kann man perfekt an einem Tag erledigen und man ist abends wieder in Vegas um den Tag ausklingen zu lassen.

Bildergalerie „Valley of fire. Lake Meet, Hover Dam“:

 

JAZ Samaya (Marsa Alam), Juli-Aug. 2017

Bilder:


Auch der dritte Urlaub im JAZ Samaya war gut !

Hotel allgemein

Wir waren nach 2014 und 2015 nun zum dritten Mal im JAZ Samaya und haben dort wieder einen schönen erholsamen Familienurlaub verbracht.

Das Hotel war dieses Jahr fast zu 100% ausgebucht, aber da es sich um ein eher kleines und sehr familiäres Hotel handelt, hatte dies keine negativen Auswirkungen auf unseren Urlaub. Im Hotel gab es viele Frühaufsteher, zumeist Gäste die morgens schon schnorcheln gegangen sind, im Pool schwimmen waren oder einfach in der Morgensonne einen ersten Kaffee und ein Buch am Pool genossen haben. Von den Langschläfern wurde dies leider als extremes Liegen reservieren ausgelegt. Schade! Wer in der Hauptsaison davon ausgeht, dass er zwischen 10 und 11 Uhr in einem Urlaubshotel noch vier schattige Plätze in exponierter Lage am Pool bekommt, dem ist allerdings nicht mehr zu helfen. Das Team am Pool hat sich immer bemüht auch diese Gäste zufrieden zu stellen und meist noch von irgendwoher ein paar Liegen organisiert.

Lage & Umgebung

Der Transfer vom Flughafen Marsa Alam zur “Madinat Coraya” dauert nur ca. 10 Minuten, was mit Kindern natürlich sehr angenehm ist. Trotz der Nähe zum Flughafen gibt es aber keinen Fluglärm.

Das Hotel liegt an der südlichen Seite der Coraya Bucht und bietet die kürzesten Wege zum Taucher- bzw. Schnorchlersteg. Zu der Stelle in der Mitte der Bucht wo man ins flache Wasser laufen kann sind es allerdings ca. 5-10 Minuten Fußweg durch die Sonne. Das Hotel hat zudem einen eigenen sehr natürlich belassenen Strand mit einigen Schirmen und Liegen. Ein Zugang zum Meer ist hier aber nicht möglich.

In diesem Jahr war es häufig sehr windig und somit auch sehr wellig. Das schnorcheln außerhalb der Bucht war daher oft nur eingeschränkt möglich. Da die Sicht frühmorgens und am Vormittag am besten ist, waren schon ab 06 Uhr die ersten Schnorchler im Meer. In diesem Jahr gab es während unserer Zeit zwei Hai Sichtungen in der Bucht (angeblich Longimanus), was jeweils dazu führte, dass erstmal alle Schnorchler aus dem Wasser mussten.

Service

Das Hotel lebt überwiegend von dem extrem guten Service und der Freundlichkeit der ägyptischen Servicekräfte. Wir möchten an dieser Stelle besonders Mahmoud, Baraka und Hamdy vom Service im Hauptrestaurant lobenswert erwähnen. Alle Serviceleistungen und der komplette Gastronomiebereich sind hervorragend.  Fast alle Mitarbeiter sprechen ein wenig deutsch, ansonsten kommt man mit Englisch gut weiter. Es wurde sehr häufig nach dem Wohlbefinden und nach Verbesserungsvorschlägen gefragt. Der Gästebetreuer (Ahmed Helal) war immer präsent und hatte stets ein offenes Ohr für seine Gäste. Die Zimmer wurden gründlich gereinigt, und es gab natürlich auch die obligatorischen Handtuchfiguren.  

Super gut gefallen hat uns, dass man in diesem Jahr permanent am Pool nach Getränke Wünschen gefragt und entsprechend bedient wurde. Hierfür haben wir auch gerne mal ein Trinkgeld gegeben.

Gastronomie

Das Essen war zu allen Tageszeiten hervorragend. Im Samaya wird praktisch täglich auf der Terrasse über Holzkohle gegrillt, alles was es dort gab war ausgezeichnet. Mittags haben wir ausschließlich einen Snack (Pasta, Pizza, Burger, Hotdog, Salat, Sandwich) an der Poolbar gegessen, da es uns für ein richtiges Essen zu warm war.

Sport, Pool & Unterhaltung

Es gibt drei Pools, Kinderpool, Ruhepool (…was er in der Hauptsaison definitiv nicht ist…)  und einen großen Pool. Es gab immer ausreichend Poolhandtüchern, man konnte daher jederzeit gebrauchte Handtücher gegen frische wechseln. Am Pool wurde Wasserball und Aquagymnastik angeboten. Abends wurde nach der Kinderdisco meist ein kurzes Programm auf der Terrasse geboten. Danach konnte man dann nach zu einer Show ins benachbarte JAZ Lamaya gehen.

TUI Animation

Die TUI Kinderanimation war in diesem Jahr wieder echt gut. Mimi, Alaa, Darina und der Rest vom Team machen einen sehr guten Job. Die Kids wurden in drei altersgerechte Gruppen aufgeteilt und entsprechend betreut. Es hat sich sehr positiv ausgewirkt, dass es zusätzlich noch ein Animationsteam vom Hotel gibt, welches überwiegend für die Sportanimation zuständig ist. Gut gemacht JAZ Samaya!

Zimmer

Unser Familienzimmer (Nr. 3145) war wieder im Gebäude C und ausreichend groß für 4 Personen. Das Zimmer war mit einem Flachbild-TV ausgestattet und technisch in einem guten Zustand. Unsere Klimaanlage lief den gesamten Urlaub störungsfrei durch und bei niedrigster Ventilator-Stufe hat die Lautstärke auch nachts nicht gestört.

Tipps & Empfehlung

Aufgrund des bekannt schlechten W-LAN Empfangs im Hotel haben wir uns bei Ankunft direkt zwei ägyptische Vodafone SIM-Karten für unsere Smartphones gekauft. Dies kann man am Flughafen Marsa Alam oder im Samaya Shop “Michael hat alles” erledigen. In diesem Jahr waren die Karten “Internet only, 5GB Volumen” mit 10€ pro Karten sehr günstig.

Einen Ausflug zum Schnorcheln haben wir bei den “Coraya Divers” gebucht, was wir definitiv sehr empfehlen können und immer den von TUI angeboten Ausflügen vorziehen würden. Wir haben einen tollen Tagestrip mit dem Boot ab Port Ghalib nach Marsa Shouna und Umm El Ros mitgemacht. Dabei gab es Delfine und Schildkröten zu sehen.

AIDAprima – 2016

Route: “Metropolen ab Hamburg”
Hamburg – 1.Seetag – Southampton – Le Havre – Zeebrügge – Rotterdam – 2.Seetag – Hamburg

Schiff allgemein
Nach unserer ersten Kreuzfahrt im Dezember 2012 mit der AIDAmar auf dem Roten Meer haben wir uns spontan aber bewusst zu einer weiteren Kreuzfahrt mit AIDA entschieden, diesmal mit der AIDAprima.

Das Schiff hat all unsere Erwartungen erfüllt und wir würden jederzeit wieder mit AIDA und diesem Schiff fahren. Wir haben die Fahrt ganz unter dem Motto „das Schiff ist das Ziel“ gemacht und sind nur in einem Hafen für einen Landausflug von Bord gegangen. Unsere Zufriedenheit mit dem Schiff kommt sicher auch daher, dass wir uns vor der Buchung intensiv mit Schiff beschäftigt haben.

Das Schiff war mit 4000 Passagieren, davon angeblich 1200 Kindern, voll, aber alles auf dem Schiff verlief dafür sehr gut organisiert und reibungslos. Es kam nie ein Gefühl von Überfüllung oder Enge auf. An den Landtagen verlassen sowieso sehr viele Passagiere das Schiff, da hat man dann an Bord viele Bereiche fast für sich. Wir waren überrascht wie ähnlich die AIDAprima der AIDAmar in Sachen Design, Innenausstattung und Aufteilung war, dass hat uns die Orientierung leicht gemacht.

Die „Wasserbereiche“ 4 Elements und BeachClub sind für Wasserfans echt super. Die beiden Skywalks am Heck des Schiffes sind toll und bieten in den Häfen einen super Ausblick.

Uns ist an Bord aufgefallen, dass es viel Meckerei gibt. Aus unserer Sicht „Jammern auf hohem Niveau“. Diese Passagiere sollten mal überlegen, WAS sie WOMIT vergleichen. Für uns als Familie die es gewohnt ist, in der Hauptsaison zu reisen, hat die PRIMA einen Familienurlaub auf recht hohem Leistungsniveau geboten.

Kabine
Die Veranda Komfort Kabine (Bad/Dusche und WC getrennt) Steuerbord auf Deck 10 war für uns 4 (davon zwei Kinder 3 und 7 Jahre) ausreichend groß und in top in Ordnung. Es gab genug Platz für Kleidung und Ablageflächen für Kleinkram. Die Veranda war mit zwei Stühlen und einer Hängematte ausgestattet. Die Kabine wurde fast immer zur gleichen Zeit gereinigt, ob dies schon geschehen ist kann man übrigens täglich über das AIDA Bordportal (auf dem Smartphone/Tablet) einsehen. Die Dusche kam uns etwas größer vor als auf der AIDAmar. Die Trennung von WC und Bad/Dusche ist eine gute Sache wenn man mit vier Personen auf der Kabine ist. Die Temperatur in der Kabine konnte individuell über die Klimaanlage geregelt werden.

Gastronomie
Das Gastronomiekonzept der AIDAprima hat uns sehr gut gefallen. Wir haben zu jeder Zeit ohne langes Suchen einen schönen Tisch für uns Vier gefunden. Da die Öffnungszeiten jeden Tag variieren ist ein bisschen Planung/Überlegung gefragt wo man wann zum Essen hingeht. Dass man am Buffet auch mal kurzzeitig in der Schlange steht, ist für uns kein Kritikpunkt. Jeder der mit Kindern in der Hauptsaison (Ferienzeit) verreisen muss, dürfte das zur Genüge gewohnt sein. Die Qualität der Speisen war in allen Restaurants gut. Wir haben vor der Reisen über MyAIDA schon ein wenig Abwechslung “reserviert” und waren neben den Buffetrestaurants daher einmal im FrenchKiss zum Frühstück, und je einmal im Brauhaus und Casa Nova zum Abendessen.

Die oft kritisierte Tatsache, dass das Buffet im Marktrestaurant jeden Tag gleich ist, können wir nur belächeln. “Gleich” bedeutet nämlich, dass man sich aufgrund der Auswahl sicherlich ohne Probleme an drei Tagen ein unterschiedliches Menü zusammenstellen kann, ohne jemals etwas gleiches zu essen. Wenn man dann auch mal die anderen Restaurants besucht, hat man gewiss genug Auswahl während der üblichen einwöchigen Reise. Neben einem normalen Filterkaffee der in Kannen am Tisch serviert wird und den Tischweinen zum Abendessen, gibt es auf der AIDAprima in den Buffetrestaurant Kaffeeautomaten für Kaffeespezialitäten und “Weinautomaten”, dies dann allerdings kostenpflichtig.

Service
Der Service in den Restaurants war ausgesprochen gut. Die Kellner waren sehr fix, beim Servieren von Kaffee, beim Abräumen und Tischgetränke bringen. Zwischendurch war dann auch immer noch Zeit für ein Späßchen mit unseren Kindern. Die Buffets wurden immer recht schnell neu befüllt und die Speisen waren alle warm.

Sport Unterhaltung
Die im Theater angebotene Shows waren echt gut und professionell. Stephans Prime Time ist ein Hit und bietet für alle Altersklassen tolle Unterhaltung. Die gebotenen Partys im BeachClub konnten wir wegen der Kindern leider nicht mitmachen, das wäre zu spät geworden. Es gibt ein Fitnessprogramm mit kostenlosen Kursen welche ebenfalls sehr gut waren.

Das 4 Elements mit seinen beiden Rutschen (Razer) und dem Lazy River sind für Kinder ein riesiger Spaß. Unsere Kids haben den KidsClub nur einmal besucht und wollten dann nicht mehr hingehen. Das lag aber sicher nicht an den dortigen Betreuerinnen sondern an der Vielfalt, die das Schiff sonst so bieten. Unsere Kindern sind lieber in den BeachClub als in den KidsClub. Das was wir vom KidsClub mitbekommen haben, sah gut aus!

Landausflüge
Die Landausflüge von AIDA sind leider alle sehr teuer. Aus diesem Grund und weil unsere Kleinste erst 3 Jahre alt ist, sind wir nur einmal von Bord gegangen. Hier war die Organisation von AIDA gewohnt gut. Wir müssen allerdings sagen, dass man eigentlich gar nicht von der AIDAprima runter will, das Schiff bietet einfach zu viel gute Abwechslung.

Sonstige Tipps & Empfehlungen
Wir hatten vor der Reise kostenpflichtig die von AIDA angebotene Social Media Flat sowie eine Kaffeemaschine für die Kabine (Segafredo Kapselsystem) gebucht. Beides können wir absolut weiterempfehlen.

Einen einzigen Kritikpunkt und eine Empfehlung für AIDA hätten wir allerdings: Es ist ein Unding, dass es weder im 4 Elements noch im BeachClub eine Art „Badeaufsicht“ gibt, die wenigsten etwas auf die Einhaltung von Regeln, die ja alle der Sicherheit dienen, achtet. Jeder ägyptische Aquapark sorgt mehr für die Sicherheit als AIDA!! Als Eltern, die versuchen ihren Kindern die Einhaltung von Regeln zu vermitteln, kam man sich ziemlich verloren vor. Zumindest an den vollen Seetagen sollte hier Abhilfe geschaffen werden, bevor mal was passiert.

Jaz Makadi Oasis Resort, Jul-Aug 2016

Zum zweiten Mal sehr zufrieden!

Hotel allgemein

Nach Nov. 2014 haben wir diesen Sommer zum zweiten Mal einen tollen Urlaub im Jaz Makadi Oasis verbracht. Mittlerweile handelt es sich ja nicht mehr um ein TUI best family Hotel und es wurde von Iberotel in Jaz umbenannt. Der Qualität des Hotels hat dies jedoch nicht geschadet.

Das Hotel war Ende Juli / Anfang August nur zu ca. 40% belegt. Das war für uns als Gast natürlich super, keine Stress bzgl freier Liegen am Strand oder am Pool, eine sehr ruhige Atmosphäre und super Service durch die sehr netten Mitarbeiter. Für das Hotel ist eine solch niedrige Auslastung in der Hauptsaison auf Dauer aber sicher nicht gut.

Während unserer Reisezeit war das Hauptrestaurant noch wegen Umbaumaßnahmen geschlossen und nur das sog. Family-Restaurant geöffnet. Dies war aber aufgrund der niedrigen Auslastung überhaupt kein Problem. Angeblich soll der Umbau des Hauptrestaurant Ende August beendet sein.

Es waren überwiegend deutsche Stammgäste anwesend, dass fehlen der russischen Gäste war auffällig. Zudem waren viele ägyptische Gäste im Hotel, was neu und ungewohnt war. Insbesondere an den Wochenenden war es durch diese Familie lebhafter im Hotel. Wir empfanden die Anwesenheit der Ägypter aber keinesfalls störend.

Die Pools des Makadi Oasis sind sehr gepflegt und die für den Pool zuständigen Mitarbeiter sind sehr aufmerksam, was die Sauberkeit und dass Verhalten der Gäste angeht. Leider ist die weiße Abdeckung der Pool-Überlaufrinne etwas in die Jahre gekommen und durch die Sonneneinstrahlung porös. Wir haben mehrfach beobachtet, dass Erwachsene bei Drauftreten eingebrochen sind und sich zum Teil am Fuß weh getan haben. Hier müsste man nach einer Lösung suchen oder zumindest die Abdeckung komplett austauschen. Nur ein Austausch der jeweils kaputten Elemente reicht hier nicht aus.

Lage & Umgebung

Das Hotel liegt in 2. Reihe in Mitte der Makadi Bay. Der zugehörige Strand der JAZ-Hotels ist in ca. 5-10 Minuten zu Fuß zu erreichen, der Weg führt durch die schön angelegten Anlagen des Makadi Oasis und des Iberotel Makadi Beach.

Am Strand gibt es nun einen neuen Food Court, der nach unserer Meinung sehr gelungen ist. Zu diesem Foud Court gehört eine schattige Terrasse und man kann hier lecker essen. Leider gibt es am Strand keine Handtücher mehr zu leihen, dass bedeutet man muss seine Handtücher am Hotelpool holen und dann mit zum Strand schleppen. Wenn man wie wir zwei kleinere Kinder hat und sonst noch das ein oder andere zum Strand mitnehmen muss, wäre es toll, wenn man die Handtücher am Strand bekommen könnte.

Zimmer

Unser Zimmer (4124) in der Nähe des Family-Pool war tip-top in Ordnung. Zwei kleine Mängel die während unseres Urlaubs aufgetreten sind wurden nach einer kurzen Meldung bei der Rezeption bzw. des Housekeeping umgehend behoben. Für ein Familienzimmer gibt es leider sehr wenig Ablagefläche bzw. Schrankvolumen.

Service

Während der Mahlzeiten wurde man sehr aufmerksam und freundlich bedient, besonders hervorheben möchten wir hier die Herren Hany, Badawy, Abdullah und Sheba.  Besten Dank das ihr euch so toll um unsere Kinder und uns gekümmert habt! Ein besonderes Lob geht auch an Salah von der Poolbar, der immer freundlich ist und einen tollen Job macht!

Gastronomie

Das Essen hat sich im Vergleich zu Nov 2014 nochmals verbessert, es war einfach alles lecker und gut. Es wurde jeden Abend auf Holzkohle gegrillt, zumeist Fleisch und Fisch. Zum Frühstück konnte man für 2€ frisch gepresste Säfte kaufen, was wir häufig getan haben. Sontags gab es diesen Saft sowie Sekt kostenlos!

Freizeitangebote

Das internationale Animationsteam war gut und engagiert. Wir bzw. unsere Kids haben nur den Kids Club und die abendliche Kinderdisco genutzt. Letztere war jeden Abend toll und stimmungsvoller als die Kinderdiscos, die wir bisher durch TUI-Mitarbeiter erlebt haben.

Etwas anstrengend war die häufig Ansprache durch „Verkäufer“ sowohl am Strand als auch am Pool. Dies war sicher den wenigen Gästen geschuldet, hat aber manchmal genervt. Während die Verkäufer von den ScubaWorldDivers nett waren, waren die Verkäufer des MividiaSpa zumeist aufdringlich und haben sich auch durch ein deutliches „Nein“ zunächst nicht von einer weiteren Ansprache abbringen lassen.

Sonstiges …

Uns ist aufgefallen, dass praktisch die kompletten 14 Tage das Wasser in der Makadi Bay sehr niedrig war. Als durchaus Ägypten erfahrene Urlauber kennen wir ja schon eine Art Gezeitenwechsel, aber das war dieses Jahr eher ein Dauerzustand und sah in der Bucht zum Teil übel aus. Zum Schnorcheln gibt es sicher bessere Plätze als die Makadi Bay….

San Diego – Point Loma – La Jolla – 2016

Untergebracht im Hotel MANCHESTER GRAND HYATT hatte ich das Glück die wirklich schöne Stadt San Diego kennen zu lernen. Das Hotel lag direkt am Wasser und so konnte man zu Fuß viele Sehnswürdigkeiten der der Stadt erreichen. Seaport Village, Gas Lamp Quarter und Little Italy,  etc. Mit dem Mietwagen stand dann noch eine kleine Tour zu Point Loma, den La Jolla Beaches, Coronado Island und dem Las Americas Premium Outlet direkt an der Mexikanischen Grenze auf der Tagesordnung.

JAZ Samaya (Marsa Alam), Juli-Aug. 2015

Hinweis: Der folgende Bericht wurde von uns fast wortgleich bei Holidaycheck veröffentlicht.


Bilder:


Auch bei Vollbelegung richtig gut !

Hotel allgemein
Wir waren nach Mai 2014 nun zum zweiten mal im Samaya, welches ja zwischenzeitlich den Name von Iberotel in JAZ geändert hat. Es ist allerdings nach wie vor ein TUI best Family Hotel.

Für uns war es der erste Urlaub innerhalb der Hauptsaison, unsere bisherigen Ägyptenurlaube waren alle in der Nebensaison. Es war eine Umstellung für uns, aber wir waren positiv überrascht wie gut das Team vom Samaya alles im Griff hat, auch wenn das Hotel zu fast 100% voll ist. Es war somit eine gute Entscheidung diese eher kleine Hotel zu buchen.

Es waren auch in diesem Jahr überwiegend deutschsprachige Gäste dort zudem eine Vielzahl tschechischer Gäste, da das Hotel nun auch vom tschechischem Anbieter Fischer als Familienhotel mit “funtazie Klub” angeboten wird.

Am Kinderpool waren ab und zu auch arabische Kinder mit Ihren Familien, die aber wohl überwiegend im angrenzenden Hotel JAZ Lamaya untergebracht waren. Wir empfanden es als sehr befremdlich, wenn sich manch europäischer Gast in einem arabischen Land darüber aufregt, dass eine vollverschleierte Mutter im Wasser des Kinderpool sitzt und auf ihre spielenden Kinder aufpasst. Wer sich daran stört sollte mal über die Wahl seines Urlaubslandes nachdenken! Wir haben die arabischen Familien als sehr freundlich und neugierig (auf uns) wahrgenommen.

Lage & Umgebung
Das Hotel liegt an der südlichen Seite der Coraya Bucht und bietet die kürzesten Wege zum Taucher- bzw. Schnorchlersteg. Zu der Stelle in der Mitte der Bucht wo man ins flache Wasser laufen kann sind es allerdings ca. 5-10 Minuten Fußweg durch die Sonne. Das Hotel hat zudem einen eigenen sehr natürlich belassenen Strand mit einigen Schirmen und Liegen. Ein Zugang zum Meer ist hier aber nicht möglich.

Das Riff in der Coraya Bay ist überwiegend noch in einem guten Zustand. Die Sicht ist ganz früh morgens oder zu dieser Jahreszeit zwischen 9-10Uhr gut, ansonsten häufig trüb. Mit etwas Glück sieht man in der Bucht auch mal Delfine oder einen größeren Rochen. In der Nähe des Tauchersteg lebt momentan eine kleiner Riffhai, der mittlerweile zu einer Attraktion geworden ist.

In ca. 10 Minuten ist man zu Fuß beim Aquapark der Coraya Bay, der Weg dahin führt allerdings überwiegend durch die Sonne, was bei 40 Grad und mit kleinen Kindern schon etwas beschwerlich sein kann.

Der Transfer vom Flughafen Marsa Alam mit dem Bus dauert nur 10 Minuten, was mit Kindern natürlich sehr angenehm ist. Trotz der Nähe zum Flughafen gibt es aber keinen Fluglärm.

Service
Das Hotel lebt überwiegend von dem extrem guten Service und der Freundlichkeit der ägyptischen Servicekräfte. Wir möchten an dieser Stelle besonders Mahmoud und Hamad vom Service im Hauptrestaurant lobenswert erwähnen. Alle Serviceleistungen und der komplette Gastronomiebereich sind hervorragend.  Fast alle Mitarbeiter sprechen ein wenig deutsch (Machmoud), ansonsten kommt man mit Englisch gut weiter. Es wurde sehr häufig nach dem Wohlbefinden und nach Verbesserungsvorschlägen gefragt. Die Zimmer wurden gründlich gereinigt, wir hatten während der 2 Wochen immer den gleichen Roomservice. Ein kleiner technischer Defekt an unserer Dusche wurde umgehend repariert. Während unseres Aufenthalts wurden zudem die Verdunklungsvorhänge repariert bzw. ausgewechselt ohne dass wir hier etwas bemängelt hätten.

Gastronomie
Das Essen war zu allen Tageszeiten hervorragend. Im Samaya wird praktisch täglich auf der Terrasse über Holzkohle gegrillt, alles was es dort gab war ausgezeichnet. Zu verbessern wäre höchstens die Auswahl und Präsentation der Desserts.

Im Gegensatz zum Vorjahr haben wir mittags überwiegend einen Snack (Pasta, Pizza, Burger, Hotdog, Salat, Sandwich) an der Poolbar gegessen, da es uns für ein richtiges Essen zu warm war.

Zu bemängeln wäre höchstens das Eis aus der Truhe an der Poolbar. Das Eis in den Bechern ist ok, das Eis am Stil ist jedoch für Kinder fast nicht essbar, da es sofort nach Entnahme aus der Truhe schmilzt bzw. schon weich in der Truhe liegt. Hier sollte man zumindest im Sommer komplett auf das Eis in den Bechern umstellen.

Leider waren im Gegensatz zum Vorjahr nur noch zwei gute Hochstühle für Kleinkindern (Original IKEA) vorhanden, alle anderen sind laut Aussage eines Mitarbeiters in den letzten Monaten kaputt gegangen. Die ausreichend vorhanden “ägyptischen” Hochstühle aus Holz sind leider etwas unpraktisch. Die Kinder sitzen darin zu hoch und nicht richtig am Tisch.

Sport, Pool & Unterhaltung
Es gibt drei Pools (Kinderpool, Ruhepool und großen Pool). Alle Pools wurden jedoch in gleicher Weise genutzt, so dass man z.B. nicht von einem “Ruhepool” sprechen konnte (was in einem Familienhotel aber eigentlich auch nicht gebraucht wird). Die Liegen am Pool waren im Gegensatz zum letzten Jahr in einem guten Zustand, da diese 2014 ausgetauscht wurden. Es kam zu einzelnen Engpässen bei den Poolhandtüchern, man konnte daher nicht immer jederzeit wechseln, was aber ja auch nicht unbedingt notwendig ist.

Leider wurden an den Pools schon sehr früh die Liegen mit Handtüchern reserviert. Oft gab es schon um 06:30 Uhr keine guten Plätze mehr. Da man mit Kleinkindern zumindest auf schattige Plätze angewiesen ist, muss man dieses “Spiel” eben mitmachen. Für uns war dies jedoch nicht zu schwer, da einer fast immer um 06:00Uhr zum schnorcheln gegangen ist. (beste Zeit um mal was Besonderes zu sehen)

TUI Animation
Von TUI waren wir diesmal in puncto Kinderanimation eher enttäuscht. Während unseres Aufenthalt und nach Aussage anderen Urlauber auch im Zeitraum davor, waren zum Teil nur 2(!!) Animateure für alle Kinder da. Das geht in der Hauptsaison gar nicht!! Eine richtige Einteilung in Altersgerechte Gruppe und die Durchführung des geplanten Sportprogramms für die Erwachsenen war nicht immer möglich. Die überwiegend anwesenden Animateure Sebastian, Fabian und Sarah waren super engagiert, konnten die von TUI verschuldeten organisatorischen Mängel aber nicht gänzlich kompensieren.

Unsere ältere Tochter war zudem enttäuscht, das bei der Kids-Disco praktisch keine Lieder vom letzten Jahr gespielt wurden. TUI hat bei den neuen Family Hits (Vol.3) überwiegend auf englische Lieder umgestellt, was nicht so gut angekommen ist. Die Lieder und Tänze vom letzten Jahr waren fast alle deutsch und die passenden Tänze hat noch eine richtige “Coreographie”, diesmal wurde eher wild gehüpft.

Zudem wird die Kids-Disco zusammen mit den Animateuren des tschechischen Anbieter Fischer für dessen “funtazie Klub” und die tschechischen Kinder durchgeführt. Es gibt somit einen tschechischen Anteil an der Kinderanimation.

Zimmer
Unser Familienzimmer war ausreichend groß. Im Vergleich zum letzten Jahr steht jetzt ein Flachbild-TV im Zimmer, es gibt neue gute Wasserkocher auf den Zimmern und die Türöffner wurden geändert. Wir hatten das gleiche Zimmer wie im letzten Jahr (Nr.3143) im Gebäude C. Das Zimmer war technisch in einem guten Zustand, unsere Klimaanlage lief den gesamten Urlaub störungsfrei durch und bei niedrigster Ventilator-Stufe hat die Lautstärke auch nachts nicht gestört.

Tipps & Empfehlung
Das Hotel bietet 150MB Datenvolumen inkl. pro Aufenthalte, der WLAN-Empfang war aber wohl eher schlecht. Wir selbst sind diesem Problem mit der Nutzung von ägyptischen Vodafone-SIMs aus dem Weg gegangen. Diese “Internet only” Karten haben wir nach Ankunft direkt am Flughafen Marsa Alam gekauft und alles hat super funktioniert. Sehr zu empfehlen für alle die im Urlaub das Internet per Smartphone oder Tablet wie gewohnt nutzen möchten.

Makadi Oasis Club, Nov.2014

Hinweis: Der folgende Bericht wurde von uns fast wortgleich bei Holidaycheck veröffentlicht.

Bilder:

Klasse Service in einem guten Familienhotel

Hotel allgemein
Wir waren im November für 12 Tage mit unseren Töchtern (19Monate & 5Jahre) dort. Es handelt sich um ein TUI best Family Hotel und wird diesem Anspruch voll gerecht. Das Hotel ist in all seinen Angeboten optimal auf Familien mit (kleinen) Kinder eingestellt. Die Nationalitäten im Hotel waren gut durchmischt, deutschsprachige Gäste und Osteuropäer war zu je 50% vertreten. Überwiegend handelte es sich um Familien mit nicht schulpflichtigen Kindern aber auch um nette Rentner. Es waren viele Stammgäste vertreten, welche gut an einem schwarz/weiß gestreiften AI-Bändchen (auch VIP-Bändchen genannt) zu erkennen sind. Fast niemand ist uns negativ aufgefallen, insbesondere nicht von den russischen Gästen…was uns selbst sehr überrascht hat. Einzig eine etwas „assige“ Gruppe von Landsmännern (und Frauen) ist die letzten 4 Tage unseres Aufenthalt am Familienpool aus dem Rahmen gefallen. Wir können uns jedenfalls nicht damit anfreunden wenn ab morgens um 10Uhr von Eltern schon Cocktails in Anwesenheit der Kinder getrunken werden und das ganze dann bis zum Nachmittag in lautem zum Teil vulgärem Gelaber endet. Hier war fremdschämen angesagt.

Das Hotel ist faktisch in zwei Teile unterteilt, obwohl es vor Ort als Iberotel Makadi Oasis geführt wird. Bei Holidaycheck ist die Unterteilung an den Bezeichnungen Makadi Oasis Resort und Makadi Oasis Club zu erkennen. Verkürzt kann man sagen, dass es einen internationalen Bereich (Resort) und einen Familienbereich (Club) gibt. Grundsätzlich können von jedem Gast alle Bereiche des Makadi Oasis genutzt werden.

Lage & Umgebung
Das Iberotel Makadi Oasis ist eines von mehreren Hotels der Gesamtanlage “Madinat Makadi”, in der Hotels von Iberotel , Sensimar, Solymar und ein Steigenberger zu finden sind. (siehe auch unsere Foto „Lageplan“) Das Hotel liegt nicht unmittelbar am Strand, der Weg dorthin führt durch die sehr schöne Gartenanlage des Makadi Beach. Selbst mit unseren Kleinen waren es max. 5min zu laufen. In der Madinat Makadi gibt es neben den Hotels einige Shops und Restaurants, man kann abends gut durch die Anlagen bummeln, zum Teil gibt es aber die für Ägypten typische nervige Ansprache der Händler. Hier hilft aber immer ein zwar freundliches aber auch bestimmtes (!) Nein. Der Aqua Park der Makadi Bay kann bequem per Pendelbus erreicht werden. Dieser Bus fährt alle 30min und hält an verschiedenen Stationen in der Madinat Makadi. Der Eintritt ist inklusive. Wir waren nur einmal dort, da unsere Kinder für die meisten Rutschen noch zu klein sind. Zudem war es dort sehr windig. Der Aqua Park machte aber eine guten, gepflegten Eindruck. Getränke uns Snacks sind auch dort inklusive.

Service
Der Service im Hotel war spitze in allen Bereichen. Fast alle Mitarbeiter sprechen ein wenig deutsch, ansonsten kommt man mit Englisch gut weiter. Die Zimmer wurden gründlich gereinigt, wir hatten während der 12 Tage immer den gleichen Roomservice, was bei dem ein oder anderen Anliegen (Zusätzliches Handtuch oder etwas mehr Wasserflaschen auf dem Zimmer) von Vorteil war. Sowohl am Pool als auch am Strand waren viele Mitarbeiter unterwegs, welche die Gäste rundum versorgt haben. Es wurde Liegen gerückt, Handtücher gebracht, Getränke serviert etc. Wir haben hierfür auch gerne mal ein kleines Trinkgeld gegeben (1-2€)

Gastronomie
Das Essen war zu allen Tageszeiten sehr gut. Man konnte sich immer etwas abwechslungsreiches und schmackhaftes zusammenstellen. Die Themenauswahl wiederholt sich im Wochenrhythmus. Hochstühle für Kleinkindern waren ausreichend vorhanden. Besonders lecker waren die Nachspeisen. Zum Frühstück konnte man sich für 2,5€ frische Fruchtsäfte pressen lassen, auch die waren gut. In der Hauptsaison betreibt das Hotel wohl zwei Restaurants. Eines davon ist eher für Familien und soll gem. einiger Bewertungen bei Holidaycheck angenehmer und ruhiger sein als das Hauptrestaurant (und überwiegend von den deutschen Touristen genutzt werden). Zu unserer Reisezeit war dieses Restaurant geschlossen, bzw. für eine Gruppenveranstaltung für TUI-Mitarbeiter “TUI Insider“ reserviert. Wir haben alle Mahlzeiten auf der Terrasse des Hauptrestaurant eingenommen und fanden die Atmosphäre dort sehr angenehm. Jeden Abend hat ein Gitarrist dezente Begleitmusik gespielt. Da wir mit unseren Kids immer früh zum Essen gegangen sind mussten wir abends nie auf einen Tisch warten, etwas später kam es schon zu kurzen Wartezeiten, wenn man einen Platz auf der Terrasse haben wollte. Am Strand kann man zum Mittag Pizza essen, außerdem gibt es Pommes, Sandwichs, Obst, Salat und Eis. Zudem gibt es dort frische Brezel, die echt lecker waren.

Sport, Pool & Unterhaltung
Es gibt zwei Pools in der Anlage. Einen großen Pool, an welchem das Team vom „Global Entertainment“ tagsüber Animation anbietet und den kleiner Familienpool, welcher eher ruhig ist und überwiegend von den (deutschen) Familien aufgesucht wird. An beiden Pools gibt es je eine Poolbar und einen guten Service, z.B. Bedienung an den Liegen. Mittags werden unterschiedliche Snacks angeboten, am großen Pool gibt es mittags auch Pizza. Nachmittags läuft häufig ein Koch um die Pools herum und bietet sehr leckere frische Donuts an, auch bekommt man ab und zu einen Obstteller vorbeigebracht. Die TUI Animation (Kids Club) war gur aber alles war sehr Team abhängig. Zum Ende unseres Aufenthaltes kamen zwei sehr gute dazu (Sarah und Deniz). Die beiden haben richtig Stimmung gemacht und das wurde von den Kids gut angenommen. Zu Beginn wirkte es häufig etwas schläfrig und durch den Wechsel des Teams während unseres Aufenthalt lief nicht alles rund. Auch waren Teile des TUI Animationsteam zeitweise durch die Veranstaltung „TUI-Insider“ gebunden.

Zimmer
Unser Familienzimmer war komplett frisch renoviert und in einem guten Zustand. Die Aufteilung mit dem Kinderzimmer im Durchgangsbereich zwischen Schlafzimmer und Balkon war gut, die Bereiche konnten mit einem Vorhang voneinander abgetrennt werden. Es war ein üblicher Safe, Minibar (nicht im AI inkl.), Wasserkocher und ein TV vorhanden. Zu bemängeln wäre höchstens das für uns vier zu wenig Stauraum für Kleidung vorhanden war. So gab es z.B. im kompletten Zimmer keine einzige Schublade. Die Klimaanlage hatten wir immer nur an, wenn wir nicht im Zimmer waren. Wenn sie lief war sie laut, allerdings auch sehr effektiv.

Tipps & Empfehlung
Man muss im Urlaub nicht auf sein Smartphone oder Tablet verzichten, da das Hotel 150MB Datenvolumen inkl. pro Aufenthalte bietet. Weitere 250MB kosten 15€. Der WLAN-Empfang war überall im Hotel ausreichend gut. Für uns war es der zweite Besuch in einem ägyptischen TUI best Family Hotel. Im März 2014 hatte wir bereits 14 schöne Tage im Iberotel Samaya (Coraya Bay , Marsa Alam) verbracht. Wir tun uns aber sehr schwer mit einer abschließenden Bewertung, welches nun besser ist. Wer seinen Schwerpunkt eher beim Schnorcheln sieht sollte ganz klar das Samaya in der Coraya Bay bei Marsa Alam wählen. Für Kinder sehen wir eher einen Vorteil beim Makadi Oasis, insbesondere wegen dem Strand.

Ausflüge ab Las Vegas , USA, 2014

Der Zion Nationalpark kann von Las Vegas in ca. 3 Stunden mit dem Auto ereicht werden. Beschränkt man sich auf die Besichtigung von einzelnen Teilen des Parks und startet man entsprechend früh in Vegas, ist dieser Nationalpark eine gute Wahl für einen Tagesausflug und einen Alternative zum Besuch des Grand Canyon.

Zu beachten ist, dass der Zion Canyon Scenic Drive von März bis Oktober für private Fahrzeuge gesperrt ist, und man den permanent fahrenden Shuttlebus nutzen muß. Die Fahrt mit dem Shuttlebus ist kostenlos. Der Bus hält an verschiedenen Stationen, von welchen man dann die einzelnen Touren zu Fuß starten kann.

Bildergalerie Zion -Nationalpark:


Der Valley of fire State Park liegt knapp eine Autostunde nordöstlich von Las Vegas und kann gut an einem Nachmittag besucht werden. Der State Park bietet schöne Fotomotive, insbesondere die bekannte Fire Wave. Am besten fährt man zunächst zum Visitor Center und dann weiter zu den verschiedenen Startpunkten (Parkplätzen)  der einzelnen gut ausgeschilderten Trails.

Bildergalerie „Valley of fire“: