Cap Serail, Mahdia, Tunesien, 1998

Bilderalbum bei Google+

Veranstalter ITS Die Reiseleiterin hat sich nicht sehr oft in unserem kleinen Hotel blicken lassen, Probleme musste man auf eigene Faust mit dem Management des Hotels lösen, dies war aber meist ohne Probleme möglich.

Fluggesellschaft Tunisair Diese Fluggesellschaft ist uns in sehr guter Erinnerung geblieben!

Hotel und Umgebung Unsere Wahl viel nach längerer (Last Minute-) Suche auf das ***Sternehotel “CapSerail” in Mahdia. Das Hotel war zwar nicht so gut wie erhofft, und wenn wir noch mal nach Tunesien fliegen sollten, dann werden wir sicher ein ****Sternehotel auswählen, jedoch war es recht gemütlich und es herrschte eine sehr familiäre Atmosphäre. Uns wurde während des Urlaub von einem Angestellten des Hotels gesagt, dass für den Winter 1998/´99 ein größerer Umbau geplant ist. Zur Zeit können wir das Hotel auch in keinem Katalog eines Reiseveranstalters finden. Mahdia selbst hat uns total begeistert. Es gibt dort einen traumhaften Strand an welchem man tolle Spaziergänge machen kann. Die Stadt selbst ist noch nicht so sehr vom Tourismus geprägt und bietet ein paar sehr schöne Ausflugsziele. Sehr zu empfehlen ist ein Besuch des Wochenmarkts, der riesig groß ist und in manchen Bereichen fast nur von Einheimischen besucht wird.

Reisezeit /Wetter September 1998 An den ersten beiden Tagen war es leider etwas bedeckt, aber danach war für den Rest des Urlaubs traumhaftes Wetter angesagt. Das Meer war schön warm und man konnte sowohl dort als auch im Pool baden gehen. Für die Abendstunden sollte man sich einen warmen Pullover mitnehmen.

Ausflüge Jeeptour (3 Tage) mit Übernachtung in Hotels In die Mitte unseres 14tägigen Aufenthalts hatten wir eine der typischen 3-Tage Ausflüge mit dem Landrover, welche von allen Veranstaltern vor Ort angeboten werden, gelegt. Der Ausflug führte uns u.a. zum Amphitheater in El Djem, den Höhlenwohnungen von Matmata, nach Douz (dem Tor zur Wüste), über den Chott El Djerid, nach Tozeur ins Museum Dar Charit und der größten Oase Tunesiens sowie ins Atlasgebirge zu den Bergoasen Chebika, Mides und Tamerza. Der Ausflug war zwar anstrengend da man viel Zeit im Landrover zubrachte, doch wurde viel von Tunesien vermittelt. Übernachtet wurde in recht guten Hotels und man kann sagen, dass man einen solchen Ausflug bei einem zweiwöchigen Aufenthalt in Tunesien wirklich empfehlen kann. Die ca.250 DM p.P. waren jedenfalls sehr gut angelegt. (Allerdings sollte man das Auto fahren gut vertragen und vielleicht nicht gerade sehr kleine Kinder mit auf einen solchen Ausflug nehmen.)